Hier kommen Sie zum Karibu Safaris Shop

Was Sie aufgrund der Corona-Krise für Ihre gebuchte Reise wissen sollten.

Karibu Safaris informiert zu COVID-19

Wir als Ihre Reiseexperten verfolgen tagtäglich die weltweiten Entwicklungen des Corona-Virus und sorgen zuverlässig dafür, dass unsere Kunden keine Risiken eingehen. So möchten wir Sie auf den neuesten Stand der Dinge bringen.

Wir wissen, dass Sie viele Fragen haben oder in den nächsten Tagen noch haben werden. Aus diesem Grund finden Sie hier einen kleinen Fragenkatalog, der die häufigsten Fragen beantwortet. Sehr gerne sind wir telefonisch und per E-Mail jederzeit weiterhin für Sie da.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, gemeinsam die besten Lösungen für Sie zu finden und sagen erst einmal DANKE an unsere verständnisvollen Kunden und an unser großartiges Team, das jeden Tag alles gibt. Bis jetzt waren 80% unserer Kunden bereit dazu ihre Reise auf einen späteren Zeitpunk zu verschieben. Herzlichen Dank dafür!

SICHERHEITSMASSNAHMEN DER FLUGHÄFEN UND AIRLINES

Sicheres Reisen beginnt bereits in Deutschland und so werden bereits an einer Vielzahl von Flughafen Corona Tests angeboten (unter anderem Frankfurt, Wien und München). Die Testergebnisse erhalten Sie nach nur wenigen Stunden (2 bis 4 Stunden) und können vor oder nach Ihrer Reise so bequem einen Test durchführen lassen. Ab 08.11.2020 soll eine 10-tägige Quarantäne-Pflicht für Einreisende aus Risikogebieten gelten. Eine Verkürzung der Quarantäne ist mit einem negativen Corona-Testergebnis möglich. Der Test kann frühestens fünf Tage nach Einreise durchgeführt werden. Alle Airlines haben strikte Maßnahmen durchgesetzt und so gelten auf allen Flügen Maskenpflicht während des gesamten Fluges. Ihre Flugbegleiter tragen darüber hinaus auch eine vollständige persönliche Schutzausrüstung (PSA). Weitere Informationen finden Sie unter:

Emirates:
https://www.emirates.com/de/german/help/your-safety/

Lufthansa:
https://www.lufthansa.com/de/de/schutzmassnahmen

Swiss:
https://www.swiss.com/ch/DE/verschiedenes/travel-safely

Ethiopian Airlines:
https://www.ethiopianairlines.com/aa/travel-updates/updates-on-covid-19(coronavirus)

Qatar Airways:
https://www.qatarairways.com/en/safety-measures.html

KLM:
https://travel-with-confidence.klm.com/nl/en?WT.ac=HPN_carrousel_travel_with_confidence

Turkish Airlines:
https://www.turkishairlines.com/de-de/guidelines-for-safe-travel/ (Besonderes Special: 40 % für alle, die im Gesundheitswesen arbeiten)

WELCHE LÄNDER HABEN BEREITS GEÖFFNET ODER PLANEN ZU ÖFFNEN

Gute Nachrichten aus Afrika: Es gibt nun schon vier Länder, die ihre Grenzen geöffnet haben und nicht auf der Liste der Risikoländer beim Robert Koch Institut stehen. Somit ist bei Rückreise keine Quarantäne vorgeschrieben.

Botswana öffnet am 9.11.2020 die Flughäfen in Maun, Kasane und Gabarone. Am 01.12.2020 werden auch die Grenzen an den angrenzenden Ländern geöffnet.Es besteht dann keine Reisewarnung und Safaris in diesem wunderschönen Land sind wieder möglich.

Uganda hat am 01.10.2020 die Grenzen und Flughäfen geöffnet. Uganda steht NICHT auf der Liste der Risikoländer vom Auswärtigen Amt und Robert Koch Institut, so dass hier bei Rückkehr keine Quarantäne vorgeschrieben ist.

Ruanda war schon immer eines der Pioniere was Sicherheit und Gesundheit betrifft und somit freuen wir uns sehr, dass auch dieses Land ab dem 01. August wieder bereist werden darf. Auch Ruanda wurde nicht als Risikoland bewertet. Alle wichtigen Informationen finden Sie unter: https://www.visitrwanda.com/rwanda-reopens/

Namibia öffnete die Grenzen und Flughäfen am 22.10.2020

Bei den folgenden Ländern wurden die Grenzen geöffnet, aber es besteht noch eine Reisewarnung was allerdings kein Reiseverbot bedeutet.

Die Grenzen in Tansania wurden am 1. Juni geöffnet und alle Camps sowie Strandhotels auf Sansibar wurden zum 1. Juli unter speziellen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen der WHO wieder eröffnet. Viele aktuelle Informationen zur Einreise finden Sie unter folgendem Link: https://www.tansania-aktuell.com/

Unsere Kollegen Jessica und Julian Sears waren im August in Tansania und haben sich vor Ort über die umgesetzten Maßnahmen, die vorbildlich umgesetzt werden, informiert. 

Afrikanische Safaris in Zeiten von Corona - Karibu Safaris in Tansania und auf Sansibar

Kenia hat am 01. August 2020 für internationale Gäste die Grenzen geöffnet und auch hier haben alle Partner bereits alle Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

Darüber hinaus wurden die Grenzen in Sambia und Simbabwe geöffnet.

SIE MÖCHTEN TROTZ REISEWARNUNG AFRIKA ENTDECKEN?

Unter strengen Maßnahmen können wir Reisen in Länder organisieren, die noch mit einer Reiswarnung verhängt sind. Unsere Haftpflichtversicherung (TAS) greift auch im Pandemiefall und während Reisewarnungen. Die HansaMerkur gehört zu den führenden Reisekrankenversicherungen europaweit und garantiert einen Versicherungsschutz auch während einer Pandemie, so können Sie sorgenfrei reisen. Wir als Reiseveranstalter setzen uns dafür ein, Sie bei Flugstreichungen oder Grenzschließungen wieder sicher in Ihre Heimat zu bringen. 

Meine Reise findet erst im Herbst 2020 statt, was soll ich tun?

Sollte Ihre Reise erst in einigen Monaten (später als 31.12.2020) stattfinden, so bitten wir Sie, die Situation erst einmal abzuwarten. Derzeit liegt unsere Priorität auf Abreisen bis Dezember 2020, da wir nicht wissen, wie sich die Lage in den kommenden Wochen verändern wird. Sollte Ihre Reise nicht stattfinden können, werden wir Sie spätestens zwei Wochen vor Abreise kontaktieren und die Reise absagen. Die Restzahlung wird erst fällig, wenn wir sicherstellen können, dass Ihre Reise stattfindet. Sollten Sie jetzt schon wissen, dass Sie Ihre Reise nicht antreten möchten, so können Sie sich selbstverständlich jederzeit bei uns melden. Wir raten jedoch, die Situation erst einmal zu beobachten.

Was passiert bei Einreisestopp?

Die derzeitige Lage ändert sich tagtäglich, im Moment sogar stündlich. Aus diesem Grund können wir keine pauschale Aussage zu den jeweiligen Bedingungen machen. Es wird rechtzeitig von Fall zu Fall geprüft, wie wir für die jeweilige Reise die bestmögliche Lösung für unsere Kunden finden.

Was passiert, wenn kein Einreisestopp vom Auswärtigen Amt besteht, ich mich jedoch unwohl fühle zu reisen?

Viele unserer Partner haben Ihre Umbuchungsbedingungen aufgrund der andauernden Lage bereits gelockert, auch viele Airlines zeigen sich kulant. Auch hier können wir keine allgemeine Aussage treffen, sondern müssen von Fall zu Fall prüfen, welche Möglichkeiten gegeben sind. Sollten Sie Ihre Reise nicht antreten wollen, können Sie sich jederzeit mit uns in Verbindung setzen, sodass wir eine Lösung finden.

Welche Möglichkeiten gibt es, wenn ich meine Reise umbuchen möchte?

Für Ihre Reise bieten wir seit dem 15. März eine kostenfreie Umbuchung innerhalb der gleichen Saison und bis Ende 2021 an. Eventuell anfallende Differenzen der Steuern und/oder Buchungsklassen für Ihre Flüge werden in Rechnung gestellt. 

Falls Sie Ihr neues Reisedatum noch nicht kennen, haben Sie auch die Möglichkeit für Ihre Reise, die bis 31.12.2020 stattgefunden hätte, Ihre bereits getätigte Anzahlung als Urlaubsguthaben zu parken, damit Sie für Ihre nächste Traumreise eine „Spardose“ haben. Ihre Anzahlung ist dann natürlich auch mit einer Insolvenzversicherung durch die Bundesregierung abgesichert, so dass Sie kein Risiko eingehen. Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten der Bundesregierung.

Was kommt auf mich zu, wenn ich meine Reise stornieren möchte?

Solange wir Ihre Reise noch nicht abgesagt haben, weil sie nicht durchgeführt werden kann, gelten die Stornobedingungen aus unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Kann ich meine Reise jetzt schon für das nächste Jahr buchen?

Gerne planen wir mit Ihnen gemeinsam Ihren nächsten Urlaub in Afrika, damit Sie jetzt schon voller Vorfreude von einer erlebnisreichen Safari träumen können.

Selbstverständlich halten wir Sie weiterhin auf dem neuesten Stand der Dinge. Unsere geschätzten Partner in Afrika, Airlines weltweit wie auch wir setzen alles daran, dass Sie sich weiterhin auf die schönste Zeit des Jahres freuen können. Alle Camps und Lodges haben bereits jetzt die Hygienevorschriften der WHO umgesetzt und auch die Airlines haben viele ihrer Strecken wieder aufgenommen und sich auf die Sicherheitsmaßnahmen eingestellt.